woom OFF AIR im Praxis-Test – Purer Mountainbike-Spass für Kids!

Während es mittlerweile zahlreiche leichte Allround-Kinderräder gibt, ist der Markt für hochwertige und wirklich kindgerechte Mountainbikes nach wie vor überschaubar. Oft werden die Bikes für Erwachsene von Herstellern einfach ein paar Nummern kleiner gemacht, ohne dabei besonders auf die Bedürfnisse und ergonomischen Anforderungen von Kindern einzugehen. Dies kann dazu führen, dass die Begeisterung der Kinder für das neue Rad bei solchen Bikes dann nach dem Kauf schnell nachlässt, weil es zwar cool aussieht, aber der Fahrkomfort eben nicht 100%ig passt. Der österreichische Hersteller woom hat hingegen bereits in den letzten Jahren mit seinen leichten und ergonomisch passenden Kinderrädern die Biker-Herzen vieler Kinder höher schlagen lassen. Umso neugieriger waren wir als bekannt wurde, dass woom nun auch ein vollwertiges Mountainbike für Kinder auf den Markt bringt – das woom OFF und seit kurzem auch das OFF AIR mit Federgabel. Unsere persönlichen Erfahrungen mit dem woom OFF AIR im Praxis-Test haben wir nachfolgend zusammengefasst. Unser kleiner Testfahrer Max war dabei 7 Jahre alt und hat das 24’’ woom OFF AIR 5 ausgiebig getestet – auf Waldwegen, Trails, im Bike-Park und auch auf der selbstgebauten Schanze direkt vor dem Haus.

 

Fahrverhalten und Handling des woom OFF AIR im Praxis-Test

Nachdem unser Junior bereits mit dem woom 3 und 4 die Gegend unsicher gemacht hat, war der Umstieg auf das woom OFF AIR 5 ein leichtes. Zu Beginn waren wir zwar etwas skeptisch, ob sich der Gewichtsunterschied von 2,8 kg zum woom 4 sehr bemerkbar macht. Mit 10,1 kg ist das OFF AIR 5 aber immer noch sehr leicht für ein 24“ Bike und daher gab es hier keine Probleme. Die Eingewöhnung auf das OFF AIR dauerte dann genau eine Runde um den Block und schon hat sich Max sicher genug gefühlt, die kleine Schanze vor dem Haus damit auszuprobieren. Die Umstellung auf Scheibenbremsen und von Dreh- zur Trigger-Schaltung hat er schnell verinnerlicht. Nach dem ersten Erfolgserlebnis auf der Schanze wollte er sofort begeistert die ersten Touren im Wald und im nahe gelegenen Bike-Park angehen, was wir mit ihm inzwischen auch ausgiebig gemacht haben.

woom OFF AIR im Praxis-Test_Trail im Wald

Das OFF AIR ist von woom naturgemäß gemacht für Touren auf Wald-, Feld- und Schotterwegen sowie Trails über Wurzeln, Stock und Stein. Und genau in diesem Terrain fährt sich das woom OFF AIR im Praxis-Test laut unserem begeisterten Testfahrer Max auch abseits asphaltierter Weg sehr komfortabel, ist wendig und leicht zu kontrollieren (dem tiefen Schwerpunkt und dem geringen Gewicht sei Dank). Die Federgabel steckt die meisten Unebenheiten gut weg, sodass er auch auf den (kindertauglichen) Trails stets sicheren Kontakt zum Untergrund hat und das Bike kontrollierbar bleibt. Die breiten Reifen bieten auch bei engeren und rasanteren Kurven guten Grip, was das Handling des Bikes noch verbessert.

woom OFF AIR im Praxis-Test_Fahrt im Wald

Spannend zu sehen war für uns auch, wie schnell und intuitiv er die Gänge mit dem Trigger-Schalthebel wechselt, ohne darüber nachzudenken in welchem Gang er eigentlich gerade fährt. Alles in allem fährt er mit dem woom OFF AIR nun nicht nur deutlich längere Touren mit einigen Anstiegen, sondern fühlt sich auch sichtlich wohl wenn es ins Gelände geht. Dazu schafft er mit den Scheibenbremsen nun auch längere Bergab-Fahrten, ohne dass seine Hände vom vielen Bremshebel ziehen ermüden. Sein strahlendes Fazit nach den ersten Touren im Wald war jedenfalls, dass er das OFF AIR schon viel früher gebraucht hätte :-)

Auch im Bike-Park fährt sich das OFF AIR sehr kontrolliert und durch die Federgabel werden nun auch aus den ersten zaghaften Hüpfern stetig größer werdende Sprünge auf immer größer werdenden Hügeln. In Summe merkt man unserem kleinen Testfahrer einfach an, dass er sehr viel Spass am Mountainbiken mit dem woom OFF AIR hat und hochmotiviert sein Fahrkönnen erweitert.

woom OFF AIR im Praxis-Test_im Bike-Park

Welche Details und Komponenten beim woom OFF AIR im Praxis-Test im Zusammenspiel für das gelungene Fahrverhalten sorgen, haben wir im Folgenden beschrieben.

 

Hochwertige Komponenten und Ausstattung beim woom OFF AIR

woom Bikes stehen für hochwertige Komponenten und auch beim woom OFF AIR bestätigt sich der gute Ruf. Im Vergleich zu den klassischen woom Bikes wurde hier noch einmal extra Wert auf kindgerechte Komponenten für maximalen Mountain-Bike Spass gelegt.

woom OFF AIR im Praxis-Test_auf dem Waldweg

 

Auf Kinder ausgelegte Federgabel beim woom OFF AIR

Das „AIR“ beim woom OFF steht für die hydraulische Luftfedergabel mit 80 mm Federweg. Diese schaut nicht nur gut aus, sondern ist auch auf das geringe Gewicht von Kindern ausgelegt. Beim Fahren merkt man natürlich die 1,5 kg Mehrgewicht im Vergleich zum woom OFF ohne Federgabel vor allem bergauf. Dafür bietet die Federgabel aber eine deutliche bessere Dämpfung auf Trails oder Fahrten über Wurzeln im Wald und sorgt so dafür, dass Bike samt Fahrer besseren Kontakt zum Boden und damit mehr Komfort und Stabilität haben. Auch im Bike-Park spielt die Federgabel beim Springen über Schanzen und Kuppen ihren Vorteil aus und unser kleiner Testfahrer möchte sie nicht mehr missen. In diesem Video sieht man gut, wie gut die Federgabel in der Praxis dämpft:

 

Ein großer Vorteil der Federgabel am woom OFF AIR ist, dass sie sich individuell auf das jeweilige Kindesgewicht und die Streckengegebenheiten einstellen lässt: Luftdruck, Druck- und Zugstufendämpfung sind mit wenigen Handgriffen anpassbar. Praktisch ist auch die Lockout-Funktion, mit der sich lässt sich die Gabel bei Bedarf sperren lässt, z.B. wenn es mal eine Weile über normale Radwege geht und man die Dämpfung nicht benötigt. Dies spart vor allem bergauf Kraft, da sie Federgabel im Lock-Modus nicht federt und so keine unnötige Energie absorbiert.

woom OFF AIR vs. woom OFF – Vor- und Nachteile der Federgabel

+ Besserer Kontakt zum Untergrund und besseres Bremsverhalten
+ Mehr Fahrkomfort und weniger Ermüdung durch Vibrationen
+ Mehr Stabilität und Sicherheit
– Mehr Gewicht (1,5 kg sind nicht wenig bei Kindern)
– Wartungsintensiver als eine starre Gabel
– Deutlicher Mehrpreis für die Federgabel (200,- EUR)

 

Ergonomisches und kindgerechtes Design bei Rahmen und Lenker

Der leichte Aluminium-Rahmen in schwarz-silber sieht nicht nur schick aus, sondern bietet mit dem niedrigen Lenker und dem langen Radstand auch eine sportliche und kindgerechte Geometrie. Durch den tiefen Winkel im Oberrohr können die Kinder leicht auf- und absteigen, vor allem auch wenn es mal brenzlig wird auf dem Trail. Der ergonomisch angepasste Lenker ist 60 cm breit und hat einen flachen Lenkwinkel von 69° bei einer Griffhöhe von 89 cm über dem Boden.

woom OFF AIR von der Seite

Die Silikongriffe sind kindgerecht dimensioniert, schadstofffrei und bieten auch ohne Handschuhe sehr guten Grip beim Fahren. Der kurze Lenker-Vorbau besteht ebenfalls aus Aluminium und lässt sich umdrehen, wodurch eine Anpassung der Lenkerhöhe um +/- 12 mm ermöglicht wird. Auch der Sattel des woom OFF AIR ist altersgerecht konzipiert und ergonomisch auf die Beckenknochen von Kindern in diesem Alter angepasst. Zudem ist er für eine leicht gestreckte Sitzhaltung optimiert – passend zur richtigen Körperhaltung beim Biken. Ein Schnellspanner an der Sattelklemme wäre allerdings noch wünschenswert, um unterwegs flexibel zu sein beim Wechsel zwischen Bergauf und Bergab-Fahrten.

Griffige Reifen, leichte Felgen, Scheibenbremsen und 9 Gänge

Das woom OFF AIR 5 wird mit fast 6 cm breiten „Rocket Ron“-Reifen von Schwalbe geliefert. Diese sind langlebig und bieten beim Fahren guten Grip auf jedem Terrain. Durch die Breite der Reifen kann man sie auch mit etwas weniger Luftdruck fahren, was die Dämpfung und den Komfort beim Fahren nochmals etwas erhöht. Zusammen mit den woom OFF DISCO TEC Doppelkammer-Felgen aus Aluminium haben sie ein sehr gutes Rollverhalten. Um eine hohe Steifigkeit zu erreichen, sind die Felgen beim woom OFF mit Steckachsen montiert. Auf Schnellspanner an den Rädern wurde daher verzichtet. Man sollte daher zumindest bei längeren Touren immer einen 8er Inbusschlüssel dabei haben, falls man doch einmal einen Platten bekommt.

Während die klassischen woom Bikes V-Brakes haben, ist das woom OFF AIR mit hydraulischen Scheibenbremsen von Promax ausgestattet. Diese lassen sich mit den kindgerechten Bremshebeln auch mit zierlichen Kinderhänden leicht bedienen. Die Scheibenbremsen sprechen deutlich schneller an als V-Brakes. Gefühlvolles und auch starkes Bremsen sind somit jederzeit auch beim Fahren auf Trails und bei Nässe möglich, was das Bremsen sicherer macht. Auch bei längeren Bergab-Fahrten empfand sie unser kleiner Testfahrer komfortabel und hat keine müden Hände vom Bremsen bekommen.

Geschaltet wird beim woom OFF AIR mit einem SRAM X5-Schaltwerk mit 9 Gängen und einer Übersetzung von 28 Zähnen vorne und 11 bis 34 Zähnen hinten. Mit dieser Übersetzung kommt unser kleiner Testfahrer auch steilere Anstiege hoch und hat unterwegs nie Probleme, den passenden Gang zu finden. Dies liegt auch an dem sehr einfach zu bedienenden SRAM Trigger-Schalthebel, der ein sehr präzises und schnelles Wechseln der Gänge ermöglicht. Während beim klassischen woom Bike noch eine Drehschaltung mit Ganganzeige verbaut ist, wird das Schalten per Daumen mit dem Trigger-Schalthebel beim woom OFF schon deutlich intuitiver und lenkt beim Fahren weniger ab. Zumindest unser kleiner Biker hat nach ein paar Runden nicht mehr gefragt, auf welchem Gang er jetzt gerade eigentlich fährt und sich stattdessen nur noch auf das Fahren konzentriert.

Unser Fazit zum woom OFF AIR im Praxis-Test

What a bike! Man merkt dem woom OFF AIR an, dass es speziell für kleine Mountainbiker konzipiert wurde und dabei Wert auf eine hochwertige Ausstattung gelegt wurde. Mit einem Preis von 949,- EUR ist es natürlich nicht günstig, aber dafür bekommt man mit dem woom OFF AIR auch ein vollwertiges Mountainbike für Kinder, das den jungen Bikern den Sprung vom Radfahren zum richtigen Mountainbiken ermöglicht. Gemessen am sehr niedrigen Gewicht für ein Federgabel-Bike, der kindgerechten Ergonomie, den hochwertigen Komponenten und dem damit verbundenen Fahrspass bietet das woom OFF AIR im Praxis-Test ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Uns und vor allem unseren Testfahrer Max hat das OFF AIR jedenfalls voll und ganz überzeugt!

Hier kann man das woom OFF AIR auf woombikes.com bestellen.

woom OFF AIR im Praxis-Test_After Ride

Für wen eignet sich das woom OFF AIR?

Das woom OFF AIR ist unserer Meinung nach vor allem für Kinder geeignet, die wirklich Spass am Mountainbiken haben und mit Freude über Trails, Feld- und Waldwege rasen oder sich im Bike-Park um die Ecke austoben möchten. Die AIR-Variante macht im Vergleich zum woom OFF ohne Federgabel vor allem dann Sinn, wenn die Kinder perspektivisch beispielsweise auch anspruchsvolle Touren in den Bergen fahren möchten oder auch ruppigere Trails in grobem Terrain. Auch für längere Mountainbike-Touren ist es bestens geeignet, da die Federgabel die konstanten Vibrationen beim Fahren dämpft und das Kind dadurch nicht so schnell ermüdet (insbesondere an den Armen).

woom OFF AIR im Praxis-Test_Fahrt im Wald

Wer hingegen ein leichtes und hochwertiges Allround-Bike für den überwiegenden Einsatz in der Stadt benötigt, ist nach wie vor mit den klassischen woom Bikes bestens beraten!

Hier kann man das woom OFF AIR auf woombikes.com bestellen.

 

Vorteile des woom OFF AIR im Praxis-Test

  • Hochwertige Ausstattung und Verarbeitung
  • Niedriges Gewicht
  • Ergonomisches und kindgerechtes Design
  • Leichtes Handling und tolles Fahrverhalten auf jedem Terrain
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Einfacher Zusammenbau

Nachteile des woom OFF AIR im Praxis-Test

  • Ein Schnellspanner am Sattel wäre wünschenswert

 

Die wichtigsten Fakten zum woom OFF AIR Kinder-Mountainbike

  • Größe: 24 Zoll
  • Gewicht: 10,1 kg
  • Altersempfehlung: 7 – 11 Jahre oder 128 – 145 cm Körpergröße
  • Anzahl Gänge: 9
  • Bremsen: Scheibenbremsen (vorne/hinten: 160/140 mm)
  • Schaltung: SRAM X5 mit Trigger-Schalthebel
  • Gewicht: 10,1 kg
  • Preis: 949,- EUR

 

Welches woom OFF für welche Kindergröße?

Das woom OFF und das OFF AIR gibt es für Kinder von ca. 6 bis 14 Jahren und 20 bis 26 Zoll. Hier die Größen im Überblick:

woom OFF AIR 4: Größe 20“, 6 – 8 Jahre oder 118 – 130 cm
woom OFF AIR 5: Größe 24“, 7 – 11 Jahre oder 128 – 145 cm
woom OFF AIR 6: 26“ Fahrrad, 10 – 14 Jahre oder 140 – 165 cm

Weitere Infos auf woombikes.com.

 

Der passende Helm zum woom OFF AIR

woom HelmEin passender und vor allem sicherer Fahrradhelm ist beim Biken genauso wichtig wie das Fahrrad selber. Wer ein woom OFF fährt, sollte sich auch den passenden Helm von woom anschauen. So wie das Bike, ist auch der Helm speziell an die Bedürfnisse von Kindern angepasst: Er lässt sich leicht verstellen, ist gut belüftet und hat einen Insektenschutz. Zudem bietet der woom Kinderhelm einen besonders tiefen Schutz an den Schläfen und am Hinterkopf-Bereich. Zudem bietet das Gummi-Visier vorne einen zusätzlichen Schutz bei einem Sturz. Praktisch und innovativ ist beim woom Helm der Magnetverschluss, der sich deutlich leichter bedienen lässt, als die gängigen Ratschen-Verschlüsse. So kann das Kind sogar mit einer Hand ohne Probleme den Helm selber an- und ausziehen.

Hier gibt’s weitere Infos zu den Features vom woom Helm.

 

Weitere Artikel zum Thema Kinderfahrrad kaufen

woom 3 Kinderfahrrad im Praxis-Test
woom 4 Kinderfahrrad im Praxis-Test
Das ideale Kinderfahrrad kaufen – Worauf beim Kauf achten?
20 Zoll Kinderfahrrad Vergleich – Die besten Kinderräder ab 6 Jahren
24 Zoll Kinderfahrrad Vergleich – Jugendfahrräder ab 8 Jahren
Kinderfahrradhelme im Vergleich

 

Hinweis: Dieser Artikel basiert auf unseren eigenen realen Erfahrungen mit dem woom OFF AIR und gibt unsere freie und individuelle Meinung wieder. Er wurde nicht von woombikes beeinflusst.