Foto-Shooting im Kindergarten – Worauf sollte man achten?

Vermutlich alle Eltern kennen die Situation – man möchte ein schönes Foto von seinen Kindern machen, aber der Nachwuchs hat anderes im Sinn oder schneidet lieber Grimassen, anstatt goldig zu lächeln. Dies gilt auch für das in der Regel jährliche Foto-Shooting im Kindergarten, deren Fotos von Eltern gerne für Fotokalender oder gerahmte Bilder in der Wohnung genommen werden. Da für ein gelungenes Foto neben einer professionellen Kamera auch das passende Licht und ggf. auch die professionelle Bildbearbeitung notwendig sind, bietet es sich an auf die Auswahl des Fotografen ein besonderes Augenmerk zu legen. Wenn man professionell Fotos möchte, die später auch gerne verschenkt oder gerahmt werden, sollte mindestens einen erfahrenen Hobby-Fotografen oder besser noch einen professionellen Fotografen für das Foto-Shooting nehmen.

Foto-Shooting im Kindergarten

Wie gestaltet man ein kinderfreundliches Foto-Shooting im Kindergarten?

Nicht jeder Kindergarten hat einen guten Fotografen an der Hand, der sich auf Foto-Shootings mit Kindern spezialisiert hat. In manchen ländlichen Gegenden ist zum Beispiel nicht immer ein Fotograf in der Nähe verfügbar. Hier bietet es sich an, einen mobilen Fotografen zu buchen, der auch gleich einen Komplett-Service mit Fotomappen und Fotobüchern bietet, z.B. in der Art wie die pädagogisch geschulten Fotografen von kizpix.de, einem mobilen Fotostudio. Für welche Variante man sich auch entscheidet, für ein gelungenes Foto-Shooting im Kindergarten sollte man auf folgende Aspekte achten.

Kinder spielerisch ermuntern: Ein guter Fotograf knipst nicht einfach nur darauf los, sondern interagiert mit den Kindern und zaubert so ein strahlendes Lächeln ins Gesicht.

Nicht zuviel Ablenkung: Nichts ärgert Kinder mehr, als dabei zuzusehen wie alle anderen Kinder gerade im Kindergarten herumtoben während sie still sitzen müssen. Daher bietet es sich an, das Foto-Set etwas abseits vom großen Trubel im Kindergarten aufzubauen.

Die richtige Kulisse: Nichts ist langweiliger, als Portrait-Fotos vor einem einfarbigen Hintergrund. In einem Kindergarten gibt es mit Sicherheit tolle Motive, die sich für lebendige Fotos eignen. Hier bieten sich beispielsweise die Spielecke, der Kreativraum oder auch die Rutsche oder die Bäume im Außenbereich an.

Zeit nehmen: Nicht jedes Kind wird sofort warm mit einem Fotografen oder der „künstlichen Situation“. Deshalb ist es wichtig, auf jedes Kind einzeln einzugehen. Dabei sollte man es in die Auswahl der Posen mit einzubeziehen, sei es auf der Rutsche oder in der Spielecke.

Der richtige Zeitpunkt: Im Kindergarten-Alltag gibt es ruhigere und lautere Phasen, in denen Kinder unterschiedlich fit und motiviert sind. Während die kleinen morgens erst einmal toben möchten, sind sie am Nachmittag oft schon etwas gerädert. Der richtige Zeitpunkt entscheidet daher mit, ob ein Foto-Shooting mehr oder weniger entspannt läuft.

Beherzigt man all diese Punkte, so steht einem gelungenen Kindergarten-Shooting nichts im Wege. Somit bekommt man richtig schöne fotografische Erinnerungen an die Kindergarten-Zeit. Wenn man zudem auf verschiedenen Motive und Varianten achtet, bekommt man zudem eine abwechslungsreiche Foto-Mappe.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Kindergartenrucksack Vergleich
Kinderkamera Vergleich – Die besten Kinderfotoapparate
Sicher durch den Verkehr mit selbstklebenden Reflektoren für Kinder
Einladungen für den Kindergeburtstag selber gestalten
Tipps und Ideen für einen gelungenen Kindergeburtstag