Über den Blomberg zum Zwieselberg – Wander- und Rodelvergnügen zugleich!

Bei Wanderungen mit kleinen Kindern ist es hilfreich, wenn es neben dem reinen Wandern für die Kinder unterwegs einiges zu Entdecken gibt und auch sonst ausreichend Abwechslung geboten ist. Eine solche Wandertour findet man am Blomberg, einem Ausflugsberg in der Nähe von Bad Tölz. Die Wanderung über den Blomberg zum Zwieselberg und zurück bietet eine Fahrt mit dem Sessellift, eine unterhaltsame und kleinkindtaugliche Wanderstrecke sowie eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn.

Start der Wanderung zum Zwieselberg ist die Talstation der Blombergbahn. Um die kleinen nicht zu überfordern, wählen wir den Aufstieg zur Bergstation mit dem Sessellift. Alternativ kann man auch den ca. 2-stündigen Aufstieg über einen Forstweg zu Fuß machen. Oben angekommen, führt ein Forstweg direkt zum Berggasthof Blomberghaus auf 1.236 m, das ca. 15 Minuten von der Bergstation entfernt liegt und eine schöne Sonnenterasse zum Verweilen bietet. Von hier aus sieht man auch bereits den Gipfel des Zwieselbergs, zu dem uns die Wanderung führt.

Vom Blomberghaus führt uns die Tour auf einem anfangs gut ausgebauten Forstweg relativ eben in Richtung Wald, bis wir nach ca. 15 Minuten an eine Weggabelung am Fuß des Zwieselbergs kommen. Nun führt ein Wanderweg einigermaßen steil den Berg hinauf, bis wir nach weiteren 20 Minuten oberhalb der Zwieselalm aus dem Wald kommen. Dort sehen wir bereits den Gipfel und folgen dem Weg die letzen paar Höhenmeter bis zum Gipfelkreuz auf 1.348 m Höhe. Während der kurzen Rast genießen wir das schöne Panorama gehen wir auf demselben Weg wieder hinunter und sind nach ca. 35 Minuten wieder am Blomberghaus.

Am Blomberghaus gibt es neben der Gastronomie einen kleinen Spielplatz sowie einen Klettergarten. Wir machen uns aber weiter auf den „Tölzer Entdeckerpfad“ zur Mittelstation der Blombergbahn. Unterwegs gibt es viele Stationen zum Entdecken, Raten und Ausprobieren, so z.B. Klanghölzer, Balanciermöglichkeiten oder die Holzfernrohre, durch die man einige Waldbewohner entdecken kann. Zudem lernt man die diversen Baumarten kennen und für die kleinen gibt es einige Geschichten über die Bloms, der Zwergenfamilie des Blombergs.

Nach ca. 45 Minuten Gehzeit kommen wir dann bei der Mittelstation der Blombergbahn an, die zugleich der Startpunkt der Sommerrodelbahn ist. Von hier aus fahren wir dann mit dem Doppelsitzer über 1.300 m Länge und 220 Hm ab ins Tal und genießen die rasant Fahrt durch die 41 Schikanen und 17 Steilkurven. Die Kinderaugen leuchten dabei und wer möchte, kann mit dem Sessellift noch einmal hoch für eine zweite Rodelfahrt. Wir aber bleiben unten bei der Talstation, an der für die Kinder noch zahlreiche weitere Attraktionen wie der Blomberg-Blitz geboten sind.

Fazit zur Wanderung über den Blomberg zum Zwieselberg

Die Wandertour über den Blomberg zum Zwieselberg und retour ist absolut kinderfreundlich und kurzweilig. Selbst wenn die Kinder einmal keine Lust zum Laufen haben, gibt es genug Möglichkeiten, die Strecke abzukürzen oder Pausen zu machen. Die Abfahrt auf der Sommerrodelbahn ist dazu ein schönes Schmankerl zum Abschluss!

Gehzeiten:

Bergstation Blomberg – Blomberghaus: ca. 15 Minuten (0,6 km)
Blomberghaus – Zwieselberg Gipfel – Blomberghaus: ca. 75 Minuten (3,8 km)
Blomberghaus – Mittelstation Blombergbahn: ca. 45 Minuten (2 km)

 

Weitere Artikel zum Thema Wandern mit Kindern:

Ein Wochenende auf der Albert-Link-Hütte mit Baby und Kleinkind
Hüttenübernachtung mit Kleinkind – ein Erlebnisbericht vom Staufner Haus
Loferer Alm – Wandern mit Kindern zwischen Kühen und Almen
Wanderung zum Staufner Haus und Hochgrat-Gipfel
Kaufberatung zu Kraxen und Kindertragen
Vergleich der gängigsten Kraxen und Kindertragen
Vergleich und Kaufempfehlung von Kinder-Wanderschuhen