So schützen Skibrillen die Augen Ihrer Kinder

Skifahren ist ein wunderbarer Sport, besonders für Kinder. Die Kleinen trainieren Kraft, Koordination, Kondition und Konzentration – und haben dabei auch noch Spaß an der frischen Luft. Kein Wunder, dass der Nachwuchs die Pisten oft am liebsten gar nicht mehr verlassen möchte. Damit es auch wirklich beim Spaß bleibt und keine unangenehmen Nebeneffekte für die empfindlichen Kinderaugen entstehen, ist der richtige Schutz entscheidend: Kinder benötigen unbedingt eine Skibrille mit hundertprozentigem Schutz gegen die UV-Strahlung der Sonne. Beim Skifahren in den hoch gelegenen Bergen ist diese besonders aggressiv, da sie durch den weißen Schnee reflektiert wird. Hier schützen Skibrillen die Augen Ihrer Kinder.

 

Bei Kindern ist die Linse im Auge noch nicht voll entwickelt

Skibrillen für KinderDie Linse ist der Teil des Auges, der den Lichteinfall reguliert und die UV-Strahlung herausfiltert. Genau diese ist aber bei Kindern noch nicht voll entwickelt. Im ersten Lebensjahr lässt die Augenlinse 90 Prozent der UV-Strahlung ungefiltert. Bis zum zwölften Geburtstag reduziert sich dieser Wert auf 60 Prozent. Daher ist der richtige Schutz durch eine hochwertige Skibrille gerade für Kinder bis zu diesem Alter unverzichtbar.

Nach und nach erreicht die natürliche Schutzfunktion schließlich die Qualität eines Erwachsenen – auch hier ist ein Schutz jedoch nicht zu 100 Prozent gegeben. Für ausgewachsene Menschen ist das Tragen einer Skibrille daher ebenso sinnvoll wie für Kinder: Auch ihre Augen werden durch die Reflexion der Sonne in hohen Lagen stark geblendet. Im Extremfall kann dies sogar zu Schneeblindheit führen.

Wichtig ist außerdem: Nicht immer bemerkt man die starke UV-Strahlung direkt. Auch bei bewölktem Himmel oder unter dem Sonnenschirm kann sie das Auge schädigen. Darum ist es wichtig, die Skibrille auch dann aufzusetzen, wenn Sie oder Ihr Kind auf der Sonnenterrasse eine Pause einlegen.

Folgende Beschwerden deuten darauf hin, dass Ihre Augen unzureichend geschützt sind:

  • zusammengekniffene Augen
  • rote oder tränende Augen
  • unbewusstes Reiben der Augen.

Das menschliche Auge verträgt nur eine begrenzte Dosis an UV-Strahlung. Manche Auswirkungen von zu viel Strahlung zeigen sich allerdings erst im Alter. Beispiele sind das frühzeitige Auftreten von grauem Star oder altersbedingte Makuladegeneration (AMD). Schärfen Sie Ihrem Kind ein, wie wichtig die Skibrille für den Schutz der Augen ist – und achten Sie auf entsprechende Qualität. Besonders gefährlich sind getönte Brillen mit unzureichendem UV-Schutz. Durch die Tönung weiten sich die Pupillen und lassen mehr Strahlung ins Auge.

 

Zielgenauer Schutz für die Kinderaugen

Eine Skibrille, die Kinderaugen optimal auf der Piste schützt, besitzt vor allem eine Eigenschaft: Sie filtert die einfallende UV-Strahlung der Typen A, B und C zu 100 Prozent. Beim Kauf erkennen Sei dies am UV-400-CE-Siegel. Solche Skibrillen finden Sie bei Fachhändlern wie Edeloptics in verschiedensten Ausführungen. Da gerade Kinder beim Skifahren ständig in Aktion sind und sich dabei auch durchaus einmal ungestümer bewegen, hat eine gute Brille zudem eine perfekte Passform.

Sie sollte gut sitzen, nicht wackeln und das Gesicht optimal umschließen, sodass Wind oder Feuchtigkeit nicht unter dem Rand eindringen können. Zudem sollte das Glas weit genug von den Wimpern entfernt sitzen und nicht stören. Eine hochwertige Skibrille lässt auch von den Seiten keine UV-Strahlung durch und bietet eine gute Rundumsicht.

Hilfreich ist auch die Wahl der richtigen Glasfarbe: Bei heller Sonneneinstrahlung leisten dunkle Gläser in Braun oder Grau gute Dienste. Sind die Wetterverhältnisse eher neblig, schaffen Gläser in Orange oder Gelb Kontraste. Das beste Material für die Gläser bildet das robuste, kratzfeste und bruchsichere Polycarbonat. Manche Anbieter haben auch Brillen im Sortiment, bei denen das Glas ausgetauscht werden und somit den Witterungsbedingungen angepasst werden kann.

 

Gute Skibrillen schützen auch vor Wind und Nässe

Die richtige Skibrille schützt nicht nur vor Sonnenlicht und UV-Strahlung. Sie bietet auch einige wichtige Vorteile gegenüber herkömmlichen Sonnenbrillen. Durch die robusten Materialien ist sie an die Anforderungen und Belastungen des Sports optimal angepasst und geht auch bei einem Sturz nicht zu Bruch. Glas- oder Rahmensplitter einer zerbrochenen Sonnenbrille stellen gerade bei unsicheren Anfängern ein Verletzungsrisiko dar.

Vorteilhaft ist auch die ergonomische Form der Skibrille: Sie schützt das Auge von allen Seiten. Außerdem hält sie den eisigen Fahrtwind von empfindlichen Kinderaugen fern und bietet zusätzlich Schutz vor Fremdkörpern wie Eispartikeln oder Steinchen. Wenn es schneit oder bei einem Sturz schützt sie das Gesicht zusätzlich vor Nässe. Gerade bei den Jüngsten sind diese Aspekte wichtig – denn bei Kälte und Nässe verlieren die Kleinen schnell die Lust, wenn der Komfort nicht mehr stimmt. Zudem sind Kinder durch ihre geringe Körpergröße gefährdet, im Gedränge vor dem Lift übersehen zu werden. So schützen Skibrillen die Augen Ihrer Kinder im Notfall auch vor einem unachtsam geschwungenen Skistock. Mit der richtigen Ausrüstung steht dem unvergesslichen Ski-Spaß allerdings nichts mehr im Wege!

 

Weitere Artikel zum Thema Wintersport mit Kindern

Langlauf für Kinder
Schneeanzüge für Kinder
Schlitten-, Rodel- und Bobvarianten
Holz-Schlitten und Rodel im Vergleich
Lenkschlitten Vergleich

So schützen Skibrillen die Augen Ihrer Kinder
5 (100%) 6 votes