Kraxen und Kindertragen – Worauf beim Kauf achten?

Die Wandersaison steht vor der Tür und wanderbegeisterte Eltern freuen sich auf die ersten Wandertouren mit ihren Kindern. Doch wie kann man mit Baby oder Kleinkind überhaupt wandern gehen? Eine gute Lösung hierfür sind Kraxen, auch Kindertragen genannt. Mithilfe einer Kraxe lässt sich das Kind bequem auf dem Rücken tragen und hat zudem einen herrlichen Ausblick.

Junge Frau mit Kind in Kraxe

Inzwischen gibt es einige Hersteller und unterschiedliche Modelle von Kindertragen und Kraxen. Einen Vergleich der gängigsten Modelle gibt es hier. Doch worauf sollte beim Kauf einer Kinderkraxe geachtet werden? Hier ein paar Tipps, die bei der Kaufentscheidung helfen sollen:

Sicherheitsgurt

Elementar wichtig ist ein gutes Sicherheitsgurt-System. Empfehlenswert sind hier 5-Punkt-Gurtsysteme, die das Kind vor dem Herausfallen schützen, etwa wenn sich der Träger bücken muss oder im schlimmsten Fall stolpert. Wichtig ist hierbei, dass sich der Sicherheitsgurt für das Kind bequem anfühlt und höhenverstellbar ist, um sich gut an den wachsenden Körper des Kindes anpassen zu können.

Polsterung

Eine gute Polsterung für das Kind ist sehr wichtig. Da Kinder während des Tragens gerne einschlafen, ist insbesondere eine gute Kinnpolsterung wichtig, da der Kopf somit schön weich aufliegt.

Tragesystem

Da eine Kraxe mit Kind (je nach Alter) sehr schnell bis zu 15 kg und mehr wiegen kann, ist ein gutes und bequemes Tragesystem äußerst wichtig. Es empfiehlt sich zudem, beim Kauf auf ein höhenverstellbares Tragesystem zu achten, da somit etwaige Größenunterschiede der einzelnen Elternteile ausgeglichen werden können und die Kraxe bequem an den jeweiligen Träger angepasst werden kann. Ergänzend sollte die Kindertrage auch mit Haltegriffen versehen sein, damit sie sich leicht aufsetzen lässt.

Deuter Kid Comfort 2Fußstützen

Höhenverstellbare Fußstützen verhindern das Herumbaumeln der Kinderbeine. Zudem wirken sie dem Einschlafen der Beine entgegen, da sich die Kinder abstützen und somit dem Drücken des Sitzes entgegen wirken können. Zudem unterstützen sie die Spreizhaltung beim Sitzen.

Wetterschutz

Gerade in den Bergen kann sich das Wetter sehr schnell ändern und muss man darauf vorbereitet sein. Gegen zu hohe Sonneneinstrahlung hilft ein zusätzlich aufsteckbares Sonnendach, das vor allem Babies vor zuviel Sonnenlicht schützt. Immer dabei sein sollte auch ein Regenschutz!

Mehr Infos zum Wetterschutz auf Globetrotter.de.

Stauraum

Gerade für Babies und Kleinkinder muss man immer allerhand Utensilien wie Windeln, Feuchttücher, Fläschchen, usw. mitnehmen. Ein gute Kraxe sollte daher auch genügend Stauraum in Form von Zusatzfächern bieten, die neben der Kinder-Ausrüstung auch ausreichend Platz für Sonnen- und Regenschutz bieten. Sehr praktisch ist zudem ein Fach für ein Trinksystem, da Trinkpausen somit schnell und unkompliziert gemacht werden können.

Kippsicherheit

Ein ausklappbarer Standfuss macht die Kraxe kippstabil und ist sehr praktisch, um die Kraxe auch mit Kind darin sicher abstellen zu können. Dennoch dürfen Kinder nie unbeaufsichtigt in einer Kraxe sein, da diese durch ruckartige Bewegungen oder Zappeln eine Kraxe trotz Standfuss zum Kippen bringen können.

Wichtiger Hinweis

Bevor Kinder in Kraxen und Kindertragen auf Spaziergänge und Wanderungen mitgenommen werden dürfen, ist es eine absolute Voraussetzung, dass sie selbstständig und aus eigener Kraft sitzen können, da erst dann die Rückenmuskulatur ausreichend ausgebildet ist.

Kaufempfehlung Kraxen und Kindertragen

Kauf-EmpfehlungEine sehr gute und sichere Kraxe mit hohem Komfort für das Kind sowie einem bequemem und stufenlos verstellbaren Tragesystem für Eltern und Kind ist die Deuter Kid Comfort 2, die sich hervorragend für ausgiebige Wanderungen und leichte Bergtouren eignet und über ausreichend Stauraum und Platz für ein Trinksystem verfügt.

Weitere Informationen und Deuter Kid Comfort 2 Kraxe auf Amazon.de kaufen.

Nützliche Informationen zum Kauf einer Kinderkraxe gibt es zudem auf Bergfreunde.de.

Praxis-Tipp

Nicht jedes Kind empfindet es als angenehm, in einer Kraxe getragen zu werden. Hierauf sollten Eltern Rücksicht nehmen und Kinder nicht dazu zwingen. Um böse Überraschungen auf der Wandertour zu vermeiden, empfiehlt es sich daher bereits vor dem Wanderurlaub auszuprobieren, ob das Kind die Kindertrage akzeptiert oder nicht. Hierzu bieten sich Probeläufe bei Spaziergängen an, um Kind und Träger an die Kraxe zu gewöhnen.

Fazit

Kraxen und Kindertragen eigenen sich hervorragend für Spaziergänge, Wanderungen und leichte Bergtouren mit Babies und Kleinkindern. Insbesondere bei Bergtouren sollte man aber nur Touren wählen, die leicht und sicher zu gehen sind, da man mit Kind auf dem Rücken noch vorsichtiger sein sollte, als alleine. Es ist daher ratsam, immer Touren unter dem eigenen Leistungsniveau zu wählen, um nicht plötzlich am Berg überfordert mit Kind auf dem Rücken zu stehen. Auch sollte das Kind nie zu lange am Stück in der Kraxe sitzen, sondern ausreichend Pausen eingeplant werden, in denen sich das Kind ausreichend bewegen kann.

Kraxen und Kindertragen – Worauf beim Kauf achten?
5 (100%) 7 votes